Dedi ServerHoster Empfehlungen o. Erfahrungen?

  • Willkommen im Kindergarten, wo jeder seine eigene Vergleichsseite machen kann ohne mehrere Meinungen einzuholen, den kopierten Thread aus dem anderen Forum kenne ich schon lange, dem schenke ich aber keine Beachtung.


    Das was dort oben bei DeinServerHost steht grenzt ja schon an Rufmord, wenn Wettbewerb dann fair.

    Der Nox aus dem Forum native-network ist niemand anderes als der Herr Andre Reinhardt, welcher bis vor kurzem noch Ntech IT betrieben hat. Allerdings ist ntech seit einigen Wochen sang und klanglos von der Bildfläche verschwunden, ich tippe mal auf Insolvenz. Jeder möge sich nun ein eigenes Bild über die Glaubhaftigkeit des Beitrags im Forum Native Network machen, es ist schließlich nachvollziehbar, dass er gerne sein eigenes Unternehmen gut dastehen lassen möchte und im Gegenzug die Konkurrenz schlecht da stehen lässt ;-)

  • Der Nox aus dem Forum native-network ist niemand anderes als der Herr Andre Reinhardt, welcher bis vor kurzem noch Ntech IT betrieben hat. Allerdings ist ntech seit einigen Wochen sang und klanglos von der Bildfläche verschwunden, ich tippe mal auf Insolvenz. Jeder möge sich nun ein eigenes Bild über die Glaubhaftigkeit des Beitrags im Forum Native Network machen, es ist schließlich nachvollziehbar, dass er gerne sein eigenes Unternehmen gut dastehen lassen möchte und im Gegenzug die Konkurrenz schlecht da stehen lässt ;-)

    NtechIT ist down, weil er kein Geld mehr Hat.


    Er hatte sich mal ein Kredit über 50.000€ geholt, um dedis anbieten zu können.


    Jetzt hat er weder Dedicated noch das Geld.


    Meines Wissens nach hatte er keine Kunden, was auch verständlich ist bei seiner Hardware und Professionalität.


    #MeineMeinung #NoHate


    Mit freundlichem Gruß

    Sergej K.


    //EDIT: aber NTECHIT hatte nicht wirklich eine Gute Bewertung :)

    //EDIT VOM EDIT: naja... 7/10...

  • bei Rootserver steht Unlimited Fair Use. In den AGB heiß das 1TB. Guck nach!!

    Hi,


    soweit auch korrekt. Zitat DeinServerHost AGB §5 Abschnitt (5) "Sie werden darauf achten, dass das vereinbarte Datentransfervolumen (Traffic) nicht überschritten wird. Soweit nichts anderes vereinbart ist, ist bei „unlimited“ ein Traffic von 1 TB zulässig. Der Traffic ist „Fair Use“ zu behandeln."


    Nach den 1TB wird vorerst gesperrt soweit mir bekannt. Dazu kann DeinServerHost sich ja nochmal melden.

  • Hi,


    soweit auch korrekt. Zitat DeinServerHost AGB §5 Abschnitt (5) "Sie werden darauf achten, dass das vereinbarte Datentransfervolumen (Traffic) nicht überschritten wird. Soweit nichts anderes vereinbart ist, ist bei „unlimited“ ein Traffic von 1 TB zulässig. Der Traffic ist „Fair Use“ zu behandeln."


    Nach den 1TB wird vorerst gesperrt soweit mir bekannt. Dazu kann DeinServerHost sich ja nochmal melden.

    Genau so ist es, ab 1TB im Monat muss der User einen plausiblen Grund zum Traffic verbrauch liefern, da wir keine Filesharing oder Torrent Seiten unterstützen, ein Verbrauch von mehr als 1TB bei einem vRoot ist darüberhinaus sehr unwahrscheinlich, eingehender DDoS Traffic ist da natürlich nicht einberechnet.

  • Genau so ist es, ab 1TB im Monat muss der User einen plausiblen Grund zum Traffic verbrauch liefern, da wir keine Filesharing oder Torrent Seiten unterstützen, ein Verbrauch von mehr als 1TB bei einem vRoot ist darüberhinaus sehr unwahrscheinlich, eingehender DDoS Traffic ist da natürlich nicht einberechnet.

    Was ist denn Filesharing für euch? Was ist, wenn ich meine Programme auf meinem Server zum download anbiete und einige Leute sich diese runter laden?


    Und wie wollt ihr Angriffstraffic filtern? zB. eine Wordpress Pingback Attacke sorgt dafür, dass der Server sich letztendlich durch massive Antworten selbst dost. :o

  • Und wie wollt ihr Angriffstraffic filtern? zB. eine Wordpress Pingback Attacke sorgt dafür, dass der Server sich letztendlich durch massive Antworten selbst dost. :o

    Bei unserer combahton DDoS-Protection ist das mit aktivierten Layer7 Filtern kein Problem. Dazu wird einfach der Traffic auf TCP-Port 80 und 443 genau validiert. Ein Bot kann die Validierung nicht durchführen, ein echter Besucher deiner Webseite allerdings schon. Für Wordpress XML-RPC Attacken haben wir einen Filter, welcher die HTTP Anfrage noch vor der Validierung statisch ablehnt, normalen Nutztraffic allerdings nicht beeinflusst.


    Die Layer7 Filter kann dir Christian sicher auch aktivieren :-)

  • Genau so ist es, ab 1TB im Monat muss der User einen plausiblen Grund zum Traffic verbrauch liefern, da wir keine Filesharing oder Torrent Seiten unterstützen, ein Verbrauch von mehr als 1TB bei einem vRoot ist darüberhinaus sehr unwahrscheinlich, eingehender DDoS Traffic ist da natürlich nicht einberechnet.

    Wieso sollen denn 1TB sehr unwahrscheinlich sein?


    Bereits mit einem relativ kleinen Webservice überschreite ich die 1TB mit einem durchschnittlichen vServer nahezu jeden Monat. An Rechenleistung ist dabei sogar noch jede Menge Luft nach oben.

  • Bei unserer combahton DDoS-Protection ist das mit aktivierten Layer7 Filtern kein Problem. Dazu wird einfach der Traffic auf TCP-Port 80 und 443 genau validiert. Ein Bot kann die Validierung nicht durchführen, ein echter Besucher deiner Webseite allerdings schon. Für Wordpress XML-RPC Attacken haben wir einen Filter, welcher die HTTP Anfrage noch vor der Validierung statisch ablehnt, normalen Nutztraffic allerdings nicht beeinflusst.


    Die Layer7 Filter kann dir Christian sicher auch aktivieren :-)

    Es gibt erstmal viele legitime Zugriffsgründe eines Bots. Betreibe selbst unter anderem eine API die täglich tausende Anfragen von irgendwelchen Bots (=nicht Menschen) bekommt. Wenn du damit meinst, dass der Traffic einfach nur genau untersucht wird, dann kann das zwar nichtmehr passieren, aber stattdessen hat man dann vermutlich das Problem, dass Angriffs Traffic auch durchkommen kann. Zur zeit kann eine Maschine nunmal nicht perfekt unterschieden, was gut ist und was nicht. Wäre das so einfach, dann würd es jeder machen.

  • Nabend,


    mich würde es weiterhin interessieren, ob und wie eine Verifizierung der Kunden am besten durchgeführt werden sollte?

    Ich denke, dass man eine Verifizierung per Post nicht weiter verfolgen sollte, da es schlicht zu lange dauert.


    Mit freundlichen Grüßen,
    Michael Kraus



    HK-Hosting GbR
    vertreten durch die Gesellschafter: Tim Holzgreve, Michael Kraus
    Wolfshovener-Str. 178
    52428 Jülich
    Deutschland

  • Nabend,


    mich würde es weiterhin interessieren, ob und wie eine Verifizierung der Kunden am besten durchgeführt werden sollte?

    Ich denke, dass man eine Verifizierung per Post nicht weiter verfolgen sollte, da es schlicht zu lange dauert.


    Bei ner Bezahlungsart die man nicht einfach refunden kann - gar nicht. Bei Paypal könnte man einerseits das Risiko offen lassen, bei 99% der Anbieter scheint das ja zu funktionieren. Andererseits könnte man es so kompliziert machen, dass die "Bad boys" sich ne andere Seite suchen. Das heißt dann für mich:

    - Verifikationsemail an die Paypal-Email Adresse

    - 2FA Auth

    - SMS Verifikation


    Und eventuell noch eine Verifikation mit einer eigenen kleinen Handy App, welche sich selbst ne SMS zusendet, somit hätte man das Problem von irgendwelchen Online free sms verify serivces nicht. Bevor sich jemand die Mühe macht, das zu umgehen, sucht er sich einfach nen anderen Host der sowas nicht hat. ^^

  • Wie sieht es mit dem "neuen" Elektronischen Personalausweis aus?


    Die Online-Funktion ist meines Wissens erst ab dem 16. Lebensjahr freigeschaltet (http://www.personalausweisport…ung/beantragung_node.html)

    Daher würden bpsw. Leute ab 14 rausfallen.


    - SMS Verifikation

    Ist nach dem neuen EU-Gesetz, dass mittlerweile der Inhaber von Prepaid-Karten verifiziert werden muss, gar keine schlechte Idee. Jedoch gibt es noch einige Shops (v.a. in Berlin), die schon voraktivierte Prepaid-Karten verkaufen - dann könnte man sich eine Trash-Nummer besorgen und das war's dann.

    NoboPlay.net Administrator



    Für alle, die Probleme mit Windows haben: Nicht jammern, Linux nutzen :D

  • Die Online-Funktion ist meines Wissens erst ab dem 16. Lebensjahr freigeschaltet (http://www.personalausweisport…ung/beantragung_node.html)

    Daher würden bpsw. Leute ab 14 rausfallen.


    Ist nach dem neuen EU-Gesetz, dass mittlerweile der Inhaber von Prepaid-Karten verifiziert werden muss, gar keine schlechte Idee. Jedoch gibt es noch einige Shops (v.a. in Berlin), die schon voraktivierte Prepaid-Karten verkaufen - dann könnte man sich eine Trash-Nummer besorgen und das war's dann.

    Auf Ebay findet man auch noch viele solcher Karten. Das ganze sollte aber in 1-2 Monaten auch wegfallen.

  • Gibt es denn bestimmte Zahlungarten, welche die Kunden gerne hätten?

    Wir bieten zB momentan PaySafecard, PayPal sowie Sofort-Überweisung an. Ich denke, dass sind die Standards. Gibt es darüberhinaus wünschenswerte und für beide Seiten sichere Arten der Bezahlung?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Michael Kraus



    HK-Hosting GbR
    vertreten durch die Gesellschafter: Tim Holzgreve, Michael Kraus
    Wolfshovener-Str. 178
    52428 Jülich
    Deutschland

  • Ich habe eine Bezahlmethode gesehen - nämlich Barzahlen -, habe sie noch nie genutzt, weil ich immer Sofort-Überweisung nutze, aber könnte für den ein oder anderen vielleicht interessant sein.

    Da bekommst du dann einen Barcode bei der Bestellung zugeschickt und den kannst bei Rewe, etc. einlösen und bezahlst dann direkt bar bei den unterstützten Supermärkten. Danach wird dann die Bestellung weiterverarbeitet.

    Soweit ich weiß, hat man dort auch keine Altersbeschränkung :D

  • Ich habe eine Bezahlmethode gesehen - nämlich Barzahlen -, habe sie noch nie genutzt, weil ich immer Sofort-Überweisung nutze, aber könnte für den ein oder anderen vielleicht interessant sein.

    Da bekommst du dann einen Barcode bei der Bestellung zugeschickt und den kannst bei Rewe, etc. einlösen und bezahlst dann direkt bar bei den unterstützten Supermärkten. Danach wird dann die Bestellung weiterverarbeitet.

    Soweit ich weiß, hat man dort auch keine Altersbeschränkung :D


    Hatte ich ein Jahr lang angeboten, die Anzahl der Kunden die es genutzt habe war ernüchternd.

    19 Transaktionen in einem Jahr darüber, ist seit 2017 wieder raus aus der Auswahl.