Die Welt ist nur ein Spiel

  • Halt! Bevor du diesen Beitrag liest, musst du dich entscheiden: Das ist deine letzte Chance. Danach gibt es kein zurück. Drück den Zurück-Pfeil des Browsers - Die Geschichte endet, du wachst auf der tollen Dev-Tek Seite auf und glaubst, was du auch immer glauben willst - oder scrolle mit der Maus weiter und ich werde dir zeigen, wie Tief das Kaninchenloch reicht.


    Die Quantenphysik ist eine wirklich wunderbare Wissenschaft. Jedoch muss man, um sie zu verstehen, alles vergessen, was man bisher gelernt hat. Denn die Quantenphysik kommt mit Theorien und Erklärungen, die man für unmöglich halten würde, würde man sich der normalen Physik bedienen (Zum Beispiel hat die Quantenphysik eine Geschwindigkeit bewiesen, die schneller ist als Licht. Krass, oder?).

    Ich selbst kenne nur einen winzigen Teil dieses gewaltigen, hirnzerstörenden Gebietes, aber trotzdem hat mich das mal zum denken angeregt und mir ist eine Sache aufgefallen: Die Welt, ist ein einziges großes Spiel. Den Beweis dafür, habe ich in der Quantenphysik gefunden.

    Schauen wir uns mal eine Aussage der Quantenphysik an: Teile aus dem Mikrokosmos sind Wellen und Teilchen zugleich. So hört es sich ja ganz einfach an, aber wenn man sich mal damit auseinander setzt, ist es unglaublich. Licht breitet sich wellenförmig aus. Also ist es eine Welle. Elektronen kennen wir meist als Teilchen. Also ist es ein Teilchen.

    Jedoch kann man jetzt was ziemlich geniales machen: das Doppelspaltexperiment1.

    Jetzt haben wir also bewiesen, dass Elektronen Teilchen und Welle zugleich sind. Wenn wir sie beobachten, sind sie Teilchen. Wenn nicht, sind sie Wellen. Als wüssten sie also ganz genau, dass wir sie beobachten und passen sich unserem Verständnis an. Als würden sie leben2. Heftig, oder? Auf jeden Fall gibt es dazu noch etwas zu sagen. Denn Bestandteile des Mikrokosmos sind nicht nur Teilchen und Welle zugleich, sie haben auch eine sogenannte Superposition. Diese Superposition ist einfach erklärt eine Position, in der die Teilchen alles gleichzeitig sind. Immer noch kompliziert oder? Die Superposition tritt dann ein, wenn wir das Teilchen nicht beobachtet wird (-> Daraus kann man dann noch das Gedankenexperiment zu Eigenschaften mit Wellen fortführen). Jedenfalls passiert etwas ziemlich komisches mit dem Teilchen, wenn wir es nicht beobachten. "Es verschwindet." In dieser Position, nimmt das Teilchen alle Möglichkeiten ein, die es gibt. Wenn wir zum Beispiel ein Atom hat, dass Kurz vor seinem Zerfall ist und wir es aufhören zu beobachten, ist es zerfallen und nicht zerfallen zugleich. Es ist also alles Gleichzeitig, es bewegt sich dann in der 4. Dimension3 (nur eine Theorie).

    In dieser Position, verschwindet es also aus unserem wahrnehmbaren Bereich. Für uns existiert es also nicht mehr und erst wenn wir hinschauen, ist es wieder da. Das bedeutet auch, dass wir Menschen die Macht haben diese Teilchen zu beeinflussen (sind wir dadurch schon Gott :/?). Führen wir das jetzt weiter aus, dann ist klar, dass alle Objekte des Makrokosmos (also Äpfel, Tische, Häuser, Ich, Du, ...) aus Teilchen des Mikrokosmos bestehen. Ergebnis: Nehmen wir mal an, wir gehen aus unserem Haus raus und nehmen alle Personen darin mit. Schließen wir jetzt unsere Augen, dann existieren also die Dinge im Haus nicht mehr, weil wir diese weder beobachten, noch fühlen, noch ... Alle Teilchen des Hauses nehmen also die Superposition ein und alle Dinge im Haus könnten zerstört und heile zugleich sein. Machen wir die Augen nun wieder auf, muss sich das Universum entscheiden: Heile, oder Kaputt? Es kann also auch sein, dass, wenn ihr die Augen nun wieder aufmacht, dass das Haus dann verschwunden ist. Und wessen Hirn jetzt noch nicht weg geschmolzen ist, dessen Gehirn wird jetzt von mir Zerstört: Stellen wir uns vor, wir bewegen uns in Minecraft. Was passiert mit der Welt um uns herum? Sie wird geladen. Alles was außerhalb unseres Aktionsradius ist, existiert nicht. Genau wie in der Quantenphysik, oder?


    Kommen wir also zu dem Schluss, dass unsere Welt nur ein Spiel, wie Sims oder Minecraft sein könnte? Ja, könnte es. Aber wir können es nur annehmen und nicht beweisen.

    Willkommen in der Matrix.


    PS: Dieser Beitrag kann leider nicht ganz bewiesen werden und ist bloß reine Theorie! Vielleicht ist das aber auch besser so :P. Es kann außerdem sein, dass ich einige Dinge falsch dargestellt habe, da ich auf dem Physik-Niveau eines Achtklässlers bin. Also seit mir dann nicht allzu böse ;).


    1 Hier ist es gut erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=lKZaHgNmQ_o von 100SekundenPhysik


    2 http://youtu.be/PCRAQIMM7ik?t=35m14s Ist ein tolles Gedankenexperiment.


    3 Schauen wir uns die erste Dimension an, sehen wir nur einen Strich. Schauen wir uns die zweite Dimension an, sehen wir unendlich viele Striche (alle Versionen des Striches in einem Objekt), es entsteht eine Fläche. Schauen wir uns die dritte Dimension an, sehen wir unendlich viele Flächen (alle Möglichkeiten aller Flächen in einem Objekt), die zusammen einen Körper ergeben. In der vierten Dimension, haben wir dann unendlich viele Körper (alle Möglichkeiten des Körpers) in einem Körper vereint. Nehmen wir also Beispielsweise einen Würfel aus der vierten Dimension und würfeln damit (in der 4. Dimension, da es in der dritten Dimension nur einen Würfel geben würde), sieht man als Ergebnis: 1, 2, 3, 4, 5 und 6. So geht es dann immer weiter.

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

    (Albert Einstein)

    Einmal editiert, zuletzt von Survari ()

  • Toller erster Beitrag :D

    Bei deiner 2. Quelle meinst du wahrscheinlich https://youtu.be/PCRAQIMM7ik?t=35m14s, also ohne www ^^


    Danke :D Ich hatte den Gedanken schon einige Wochen lang und konnte ihn jetzt endlich mal loswerden. ^-^


    Und ja hast recht, habs korrigiert :)

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

    (Albert Einstein)

  • Halt! Bevor du diesen Beitrag liest, musst du dich entscheiden: Das ist deine letzte Chance. Danach gibt es kein zurück. Drück den Zurück-Pfeil des Browsers - Die Geschichte endet, du wachst auf der tollen Dev-Tek Seite auf und glaubst, was du auch immer glauben willst - oder scrolle mit der Maus weiter und ich werde dir zeigen, wie Tief das Kaninchenloch reicht.

    Ich nehme an die Sylvesternacht war ein bisschen zu lang für dich und du bist noch nicht wieder ganz nüchtern?

  • Ich nehme an die Sylvesternacht war ein bisschen zu lang für dich und du bist noch nicht wieder ganz nüchtern?

    Hast du den Film Matrix nicht geschaut? Das war eine Anspielung darauf.

    Aber ich glaube schon, dass sich mein Cola-Spiegel wieder gesenkt hat.

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

    (Albert Einstein)

  • Du hast recht. Einige Dinge hast du tatsächlich falsch verstanden. Ich habe gerade nicht die Zeit dafür alles genau zu erklären jedoch fange ich einmal mal mit dem meiner Meinung nach wichtigsten an:

    (Zum Beispiel hat die Quantenphysik eine Geschwindigkeit bewiesen, die schneller ist als Licht. Krass, oder?).

    Das stimmt nicht. Zumindest nicht direkt. Ich gehe mal davon aus, dass du Quantenverschränkung meinst, richtig? Die Quantenverschränkung ist zum heutigen Stand der Dinge nicht in seiner Geschwindigkeit Messbar. Sie müsste mindestens 10.000x Lichtgeschwindigkeit haben. Was du meinst ist der scheinbare Informationsaustausch zwischen zwei Teilchen in einer unmessbar geringen Zeit unabhängig von ihrem Ort. Geht man aber davon aus, dass diese beiden Teilchen durch ihre verschränkung auf einer anderen Ebene ein und das selbe sind, diese nur in ihren räumlichen Dimensionen getrennt sind, wird die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten. Das kann man sich mit einer Münze ganz gut vorstellen denke ich. Dreht man die eine Seite um, dreht sich die andere auch um. So ist das auch mit dem Spin von verschränkten Teilchen.

  • Du hast recht. Einige Dinge hast du tatsächlich falsch verstanden. Ich habe gerade nicht die Zeit dafür alles genau zu erklären jedoch fange ich einmal mal mit dem meiner Meinung nach wichtigsten an:

    Das stimmt nicht. Zumindest nicht direkt. Ich gehe mal davon aus, dass du Quantenverschränkung meinst, richtig? Die Quantenverschränkung ist zum heutigen Stand der Dinge nicht in seiner Geschwindigkeit Messbar. Sie müsste mindestens 10.000x Lichtgeschwindigkeit haben. Was du meinst ist der scheinbare Informationsaustausch zwischen zwei Teilchen in einer unmessbar geringen Zeit unabhängig von ihrem Ort. Geht man aber davon aus, dass diese beiden Teilchen durch ihre verschränkung auf einer anderen Ebene ein und das selbe sind, diese nur in ihren räumlichen Dimensionen getrennt sind, wird die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten. Das kann man sich mit einer Münze ganz gut vorstellen denke ich. Dreht man die eine Seite um, dreht sich die andere auch um. So ist das auch mit dem Spin von verschränkten Teilchen.


    Das ist zwar auch ein Ansatz, dass meine ich aber nicht :P Bei der Quantenverschränkung meine ich, dass es keine mögliche Geschwindigkeit dort gibt. Desswegen meine ich das gleiche, was du gesagt hast "Geht man aber davon aus, dass diese beiden Teilchen durch ihre Verschränkung auf einer anderen Ebene ein und das selbe sind, diese nur in ihren räumlichen Dimensionen getrennt sind, wird die Lichtgeschwindigkeit nicht überschritten."


    Obwohl man auch denken könnte, dass gar keine Geschwindigkeit vorhanden ist, dass gar keine Verzögerung existiert. Das Beispiel hier ist ganz gut: https://youtu.be/PCRAQIMM7ik?t=16m58s Es gehört zwar nicht zur Quantenphysik, aber beschreibt doch meine Theorie dazu ganz gut.

    Was wäre also, wenn gar keine Verzögerung existiert?


    Aber abgesehen davon, meine ich das hier: https://youtu.be/PCRAQIMM7ik?t=1h22m53s (Dieses Video ist einfach meine komplette Theorie :P)

    Und wenn das mit der Lichtgeschwindigkeit, das außerdem nur eine Nebeninformation war, das wichtigste war, dann war ich doch gar nicht so schlecht ;)

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

    (Albert Einstein)

    2 Mal editiert, zuletzt von Survari ()

  • Ich habe mich nicht sonderlich viel - eigentlich fast gar nicht - mit der Quantenphysik beschäftigt, aber mit deiner Einleitung

    Halt! Bevor du diesen Beitrag liest, musst du dich entscheiden:

    Die Quantenphysik ist eine wirklich wunderbare Wissenschaft. Jedoch muss man, um sie zu verstehen, alles vergessen, was man bisher gelernt hat. Denn die Quantenphysik kommt mit Theorien und Erklärungen, die man für unmöglich halten würde, würde man sich der normalen Physik bedienen (Zum Beispiel hat die Quantenphysik eine Geschwindigkeit bewiesen, die schneller ist als Licht. Krass, oder?).

    hätte ich eher die Stringtheorie beschrieben (gerade wegen der Topologie dahinter). Nun gut. Spannend ist dieser Bereich auf jeden Fall.


    Außerdem würde ich nicht behaupten, dass die Theorien und Erklärungen aus der Quantenphysik mittels "normaler Physik" (was auch immer das heißt) unmöglich zu finden seien. So kann man bspw. den Zeeman-Effekt quantenmechanisch als auch klassisch, also mechanisch, erklären. Und Zeeman tat es auch auf dem klassischen Wege.


    Zwischendurch sei auch gesagt, dass in der Quantenphysik auch statistische Mittel, wie z.B. Fermi-Dirac-Verteilungen für Fermionen (bspw. Elektronen oder Majorana-Fermionen) oder Bose-Einstein für Bosonen (bspw. Higgs-Teilchen, Graviton). Also muss auch nicht jedes der "Theorien" eintreffen.


    Diese Superposition ist einfach erklärt eine Position, in der die Teilchen alles gleichzeitig sind.

    Wenn das so einfach wäre :D Ich habe ehrlich gesagt, dieses Wort noch nicht in diesem Zusammenhang gehört, aber nu.


    bewegt sich dann in der 4. Dimension3

    Meinst du den Minkowski-Raum?


    Nehmen wir also Beispielsweise einen Würfel aus der vierten Dimension und würfeln damit (in der 4. Dimension, da es in der dritten Dimension nur einen Würfel geben würde), sieht man als Ergebnis: 1, 2, 3, 4, 5 und 6.

    Entweder ich bin auch schon durch, oder du hast die 7 und 8 vergessen, da der Hyperwürfel 8 Seiten hat.


    Ansonsten ein schönes Gedankenexperiment, was auch mal nicht-wissenschaftlich war (also ich meine mit Werkzeugen der Mathematik), aber vielleicht hätte Schrödingers Katze schon gereicht, um das gleiche Phänomen zu erzeugen. Aber für ein Achtklässler-Niveau nicht schlecht, aber sehr salop. ;)


    Danke dir! :)

  • Stimmt schon, ohne die klassische Physik (das meine ich mit "normaler Physik", hatte es etwas ungünstig formuliert) wären wir ja nie auf die Quantenphysik gekommen. Trotz dem (ich schreibe das hier mal bewusst auseinander), gibt es immer noch viele Dinge, die man in der Quantenphysik nicht nachvollziehen kann. Man erklärt dann sozusagen Dinge, die man nicht versteht :P

    Die Quantenphysik hat mein Leben entscheidend geprägt. In nur einer Stunde wurde mein ganzes Weltbild, das ich mir im Laufe der Schulzeit (bis jetzt) angesammelt hatte, durcheinander gewirbelt. Das war echt schön, seine eigene Existenz mal genauer unter die Lupe zu nehmen.


    Wenn das so einfach wäre :D Ich habe ehrlich gesagt, dieses Wort noch nicht in diesem Zusammenhang gehört, aber nu.


    Ich habe mich mit den Begriff "Superposition" auf einem Video von 100SekundenPhysik (https://youtube.com/watch?v=bitYXYlmT2Y).


    Meinst du den Minkowski-Raum?


    [...]


    Entweder ich bin auch schon durch, oder du hast die 7 und 8 vergessen, da der Hyperwürfel 8 Seiten hat.

    Ob ich den Minkowski-Raum meine weiß ich leider selber nicht. Da er aber als vierdimensionaler Raum beschrieben wird, könnte es sein, dass ich ihn meine. Direkt aber nicht, denn bis eben gerade war er mir noch unbekannt :D.

    Weiterhin meine ich keinen Hyperwürfel, ich hab mich falsch ausgedrückt. Da ich mir hier die vierte Dimension so (!) vorstelle (!), wie beschrieben (in meinem Beitrag³), nehme ich an, dass wenn ein mit einem Würfel gewürfelt wird, dass, wenn wir uns das Ergebnis aus der vierten Dimension betrachten, alle Seiten gleichzeitig erscheinen, da alle Positionen gleichzeitig eintreffen. Nehmen wir an wir würfeln auf einem Tisch, ist der Tisch aus der vierten Dimension betrachtet mit Würfeln bedeckt (und wahrscheinlich nicht nur der Tisch), da ja alle Möglichkeiten gleichzeitig eintreffen. Die vierte Dimension lässt es uns sehen. In der dritten Dimension ist natürlich nur eine Möglichkeit eingetroffen.


    Ansonsten ein schönes Gedankenexperiment, was auch mal nicht-wissenschaftlich war (also ich meine mit Werkzeugen der Mathematik), aber vielleicht hätte Schrödingers Katze schon gereicht, um das gleiche Phänomen zu erzeugen. Aber für ein Achtklässler-Niveau nicht schlecht, aber sehr salop. ;)


    Danke dir! :)

    Erstmal Danke/Bitte (für das Lob/für den Beitrag). Stimmt, ich habe keine konkret wissenschaftliche Belege angegeben, sondern nur eine These argumentativ belegt (mit eben Zitaten oder meiner Meinung, die auf Zitaten beruht). Aber so sollte das ja auch sein ;)

    Und vielleicht hast du recht, vielleicht hätte Schrödingers Katze gereicht, aber hätte das dann den gleichen Effekt erzielt? Ich denke nicht, deswegen habe ich es "ein bisschen" ausführlicher gestaltet :D.


    MfG ;)

    Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.

    (Albert Einstein)