Rasperry Pi: SMS anfordern über Handy

  • Moin Moin,


    ich hatte gestern eine schräge Idee, die ich versuchen möchte, in die Tat umzusetzen. Seit fünf Jahren bin ich (Hobby-)Imker und habe insgesamt vier Völker. Ein Mal in der Woche muss ich die Völker durchschauen, da sie ohne meine Hilfe nicht länger als ein Jahr (vielleicht zwei) überleben können. Manchmal finde ich aber nicht die Zeit, um zu den Bienenstöcken hinzufahren. Nun meine Idee: Temperatur- und Feuchtigkeitsfühler an jedem Rähmchen befestigen (22 Stk. ingesamt) und eine Webcam am Flugloch anbringen. Falls ich es nicht schaffe, zu den Bienen zu kommen, sende ich eine SMS an den Pi und erhalte daraufhin ein Diagramm mit den Messdaten der letzten 24 Stunden und ein 10-sekündiges Video vom Flugloch.

    Nun ja, ich bin zwar ein guter Imker, doch das ist für mich Neuland. Kann mir jemand die Frage vielleicht beantworten, ob man per SMS-Anforderung eine SMS erhalten kann mit den o.g. Daten?


    Danke schonmal für die Hilfe!


    Gruß

    Michel

  • Ich weiß nicht, ob SMS der richtige Weg ist. Spätestens beim Video wars das dann (oder kann man Videos per SMS versenden; frage in die Runde?!).

    Wie genau sieht denn die Infrastruktur bei deinen Bienen aus? Gibt es da Netz, dann könnte man was mit einem Telekomstick basteln und natürlich Stromversorgung. Wärst du dort auf Batterie / Akku angewiesen?

    Solche Sachen müssen auf jeden Fall erst geklärt werden, bevor du dir über die konkrete Umsetzung Gedanken machst. Nochmal ein kleiner Denkanstoß: Das ganze klingt für mich nach eine Art Smarthome. Vielleicht findest du ja Komponenten, mit denen du dir was zusammen basteln kannst.

    Mit freundlichen Grüßen,

    ~ Rincewind

  • Moin,


    das ist durchaus möglich.

    Du musst dir allerdings etwas Wissen im Microcontroller Bereich aneignen, um das Projekt kostengünstig umsetzen zu können.

    Ebenfalls benötigst du einen Lötkolben und musst ein paar Kabel und Pin-Header anlöten können.


    Du brauchst dazu:


    Dokumentationen zur Einrichtung der einzelnen Komponenten:


    Jetzt fehlt nurnoch eine Möglichkeit, 22 Temperatursensoren mit dem Raspberry Pi anzusprechen.

    Die Sensoren arbeiten mit dem I2C Protokoll. Du kannst zwei Sensoren an ein Kabel anstecken und die Adresse des zweiten Sensors ändern (https://www.bluedot.space/tuto…ct-two-bme280-on-i2c-bus/)

    Allerdings kann ein Kabel bei I2C nicht sehr lang sein. 5 Meter sind vermutlich das Maximum.


    Für die Kommunikation mit den Temperatursensoren solltest du dir einen Arduino holen. Der ließt die Temperaturdaten von den Sensoren aus und sendet sie über I2C (oder Seriell aka. UART) an den Raspberry Pi weiter.

    Ein Arduino Mega sollte genug Pins haben, damit du alle deine Temperatursensoren anschließen kannst: https://www.amazon.de/Mikrocon…-Kompatibel/dp/B01MA5BLQI


    Die Kommunikation zwischen dem Raspberry Pi und dem Arduino kannst du wie gesagt über I2C oder Seriell/UART machen.

    Allerdings musst du beachten, das ein Raspberry Pi mit 3.3V und ein Arduino mit 5V läuft. Du darfst sie deshalb nicht direkt verbinden, sondern benötigst einen Logic-Level-Wandler dazwischen: https://www.amazon.de/PEMENOL-…ocontroller/dp/B07F3P942R

    Ebenfalls arbeiten die Temperatursensoren nur mit 3.3V. Du musst deshalb auch zwischen Arduino Mega und den Sensoren einen Logic-Level-Wandler setzen (Die hier hätten mehr Wandlerpins: https://www.amazon.de/AZDelive…o-Raspberry/dp/B07NNRS8FS)


    Die Daten könntest du wie folgt zur Verfügung stellen:

    1. Der Raspberry Pi ließt alle 5 Minuten über einen Cronjob die Temperaturdaten ein
      1. Der Raspberry muss dafür den Arduino Mega ansprechen
      2. Der Arduino Mega muss die Temperatursensoren ansprechen und die Daten auslesen
      3. Der Arduino Mega gibt die Daten an den Raspberry zurück
    2. Sobald der Raspberry Pi eine SMS empfängt:
      1. Raspberry Pi startet Videoaufnahme
      2. Die gesammelten Temperaturdaten werden in Json umgewandelt und zusammen mit dem Video auf einen Webserver hochgeladen
        1. Einfach irgendein PHP Skript aufrufen und dem die Daten übergeben
  • Ich weiß nicht, ob SMS der richtige Weg ist. Spätestens beim Video wars das dann (oder kann man Videos per SMS versenden; frage in die Runde?!).

    Wie genau sieht denn die Infrastruktur bei deinen Bienen aus? Gibt es da Netz, dann könnte man was mit einem Telekomstick basteln und natürlich Stromversorgung. Wärst du dort auf Batterie / Akku angewiesen?

    Solche Sachen müssen auf jeden Fall erst geklärt werden, bevor du dir über die konkrete Umsetzung Gedanken machst. Nochmal ein kleiner Denkanstoß: Das ganze klingt für mich nach eine Art Smarthome. Vielleicht findest du ja Komponenten, mit denen du dir was zusammen basteln kannst.

    Mit freundlichen Grüßen,

    ~ Rincewind

    Danke für die hilfreiche Antwort.

    Ich würde das Ganze gerne über eine Internetverbindung regeln (häufigere Datenabfragung möglich und besseres Bild wahrscheinlich), habe aber kein Internet am Standort. Dazu kommt noch, dass keine Stromversorgung vorhanden ist und alles über Akkus laufen muss.

    Das habe ich schon alles berücksichtigt, aber danke.

    Die Idee, Komponenten zu finden, hört sich gut an...ich werde mal genauer schauen.


    Also ich habe mit Vielem gerechnet, aber nicht gleich mit einer kompletten Anleitung, wie ich das Ganze umsetzen kann!
    Danke dafür schonmal, das hilft mir weiter.

    Hat das Ganze nicht einen Haken? Wenn alle fünf Minuten Temperatur und Feuchtigkeit erfasst werden, wird ja mit der Zeit eine riesige Datenmenge anfallen oder liege ich da falsch?

  • Also ich habe mit Vielem gerechnet, aber nicht gleich mit einer kompletten Anleitung, wie ich das Ganze umsetzen kann!
    Danke dafür schonmal, das hilft mir weiter.

    Hat das Ganze nicht einen Haken? Wenn alle fünf Minuten Temperatur und Feuchtigkeit erfasst werden, wird ja mit der Zeit eine riesige Datenmenge anfallen oder liege ich da falsch?

    Du hast zwei Kommazahlen pro Sensor und 22 Sensoren. Ein Datum kann man in einem Long (Unix Timestamp) darstellen.

    Also: Timestamp (8 Byte Long) + (Temperatur (4 Byte Kommazahl) + Feuchtigkeit (4 Byte Kommazahl)) * 22

    Das wären 184 Bytes pro Durchlauf.


    Ergibt am Tag (12 Durchläufe pro Stunde) 52992 Bytes aka. 51,75 kb.

    Am einfachsten wärs, diese Daten in einer SQLite Datenbank abzuspeichern. Da fällt dann noch ein bisschen Overhead an, aber selbst damit bist du unter einem Mbyte pro Tag.


    Wenn du keine dauerhafte Stromversorgung hast, solltest du dir auch noch ein Echtzeitmodul für den Raspberry Pi holen.

    https://www.reichelt.de/raspbe…tc-clock-p224214.html?r=1

  • Die Akkus könntest du noch zusätzlich mit einem Solarpanel unterstützen, bei ausreichender Dimensionierung des Panels würde das ganze auch komplett autark laufen


    Wie meinst du, dass du kein Internet am Standort hast? Wenn du SMS empfangen kannst wird mobiles Internet nicht das Problem sein... :thinking:

    super Idee, damit habe ich alles! Und sorry, habe es falsch verstanden. ^^