Beiträge von LaSame

    Guten Abend,


    nachdem ich seit langem versuche herauszufinden, was an meiner Nginx-Config falsch ist, wende ich mich nun an euch. Folgendes Problem: Ich versuche ein CRM zu installieren, jedoch wird mir nach der Installation ein 404 bei folgender URL geworfen: https://meinedomain.de/crm/index.php/signin


    Ich vermute, dass das damit zusammenhängt, das ich irgendetwas in meiner VirtualHost-Config nicht vermerkt habe. (PS: das CRM besitzt im Quellcode auch .htaccess-Dateien)

    Ich habe bereits versucht den Apache2-Code der .htaccess-Dateien in meine VirtualHost-Config (natürlich dank online "Übersetzern" in Nginx Sparache) zu setzen, jedoch ohne Erfolg.


    Beispiel einer .htaccess:


    Meine Systeminfos:


    Debian 8

    Nginx 1.10.3

    PHP 7.0


    Meine VirtualHost-Config:


    Meine php.ini:


    Vielleicht könnte auch jemand seine mit einer solchen Situation funktionierende VirtualHost-Config hier teilen.


    Vielen Dank schon mal im Voraus!


    Mit hoffnungsvollen Grüßen


    LaSame

    Guten Mittag zusammen,


    Vorab: Ich bin frisch von Apache auf Nginx umgestiegen und habe leider noch nicht all zu viel Erfahrung sammeln können.


    ich habe folgendes Problem: Meine Subdomain backend.example.com leitet ungewollt auf example.com weiter. Anbei meine Dateien unter /etc/nginx/sites-available/, welche als sybolic link in /etc/nginx/sites-enabled/ liegen:


    default


    backend


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

    Vielen Dank schon ml im Voraus!


    MfG

    Guten Abend zusammen,


    ich versuche derzeit Ubuntu 18.04 auf meinem alten Schul-Notebook (Fujitsu Lifebook S751, 64-bit, 4 GB RAM, i5 Prozessor) zu installieren. Nach vielen Versuchen mit den unterschiedlichsten "Boot-Creator-Tools" bekomme ich leider immer wieder den gleichen Fehler beim Booten


    Code
    1. Could not get fio for li->DeviceHandle: Invalid Parameter
    2. Failed to find fs: Invalid Parameter
    3. Failed to load image \EFI\BOOT\grubx64.efi: Invalid Parameter
    4. start_image() returned Invalid Parameter


    Installiertes BIOS: Phoenix SecureCore Tiano


    nach der Analyse dieses Fehlers, ist mir aufgefallen, dass hier eine EFI-Datei verwendet wird. Nachdem meines Wissens nach aber kein UEFI-Support auf meinem Notebook existiert, muss ich wohl auf eine Datei für ältere BIOS-Systeme umsteigen. Nun frage ich mich, woher bzw. wie ich eine solche Datei bekomme?


    PS: Der gleiche USB-Stick bootet auf anderen Notebooks/PCs einwandfrei.


    Ich hoffe, es lässt sich eine Lösung finden.

    Vielen Dank.


    Grüße LaSame

    Erstmal danke an alle, die geantwortet haben. Ich habe das Problem soeben gelöst - hätte ich auch gleich drauf kommen können, das zu prüfen. :rolleyes:


    Folgendes war ausschlaggebend:
    Ich hatte vor einer Weile den TP-Link Utility Manager installiert, um mein Netzwerk mit den D-LAN Adaptern zu managen. Diesen hatte ich dann wieder deinstalliert bevor das Problem begonnen hat, ohne daran gedacht zu haben, dass es daran liegen könnte. Nun habe ich mal die Internet-Geschwindigkeit, die aus meinem PC-D-LAN Modul rauskommt, gemessen und habe gemerkt, dass hier auch nicht die gesamte Leistung ankommt. Dies hat mich dazu getrieben, das Ganze wieder zu installieren und die Firmware der einzelnen Adapter zu aktualisieren (ich empfehle die Amerikanische Version der Firmware, da die Deutsche älter ist). Nachdem ich dies bei allen Adaptern getan hatte - siehe da - die volle Leistung kommt wieder an.


    Somit Problem gelöst, DevTek .


    :closed

    Kommt bei einem Speedtest ein "normales" Ergebnis raus? Oder auch das gedrosselte!


    Das Kabel mal auf Knicke überprüft?

    Oder hast du Haustiere die essen ja normalerweise ihr eigenes Essen, aber so ein Kabel am Boden ist wie ein Leckerli für die :D

    Danke für die rasante Antwort. Bei Speedtest.net kommt das gedrosselte Ergebnis raus. Mein Internet-Anbieter bietet auch einen Speedtest an, welcher akkurater als der von der vorher genannten Website ist und dieser meint auch, meine Internetverbindung sei zu langsam. Normalerweise erreiche ich 40 Mbit/s Download und gedrosselt erreiche ich mit aller Mühe und Not knapp 9 Mbit/s Download.


    Mein Kabel ist ziemlich neu, hat keine geklemmten oder geknickten Stellen. Haustiere habe ich ebenfalls nicht außer vielleicht ein paar Kellerspinnen (nehme aber an, die sind nicht so gierig auf LAN-Kabel).

    Guten Abend,


    nachdem ich die letzten Jahre immer gut mit meinem Internet gesurft habe, stieß ich vor einer Woche auf ein Problem: Ich wollte etwas downloaden und ich hatte mich gewundert, warum das los lange braucht (ca. 10MB) - darauf habe ich dann ca. 2 Minuten gewartet. Normalerweise würde der Ladebalken kaum angezeigt werden. Naja - Gott sei Dank hatte ich noch einen USB-WLAN Adapter im Haus und habe es mit diesem ebenfalls getestet - funktionierte wie sonst problemlos. Also dachte ich, meine Onboard-Netzwerkkarte (Killer E2200) könnte einen Schaden haben - somit habe ich mir diese Netzwerkkarte eingebaut: Startech PCIE 1-Port Gigabit Netzwerk Adapter. Nachdem sich hier aber ebenfalls kein Unterschied zu meinem anderen LAN-Anschluss tat, kam ich ins stutzen und weiß nicht mehr weiter.

    Ich habe schon sämtliche Sachen gegoogelt, jedoch nichts helfendes gefunden.


    Ich befürchte, dass irgendwas softwaretechnisch mit einem Windows-Update verstellt wurde.


    Meine Systeminformationen:


    System: Windows 10 Pro (frisch aufgesetzt auf Grund des Problems in der Hoffnung auf die Lösung)

    CPU: Intel Core i7-4770K 4x3.5GHz 8MB-L3 Turbo

    Mainboard: Gigabyte G1.Sniper Z87

    Netzwerkkarte: Startech PCIE 1-Port Gigabit Netzwerk Adapter


    Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.

    Vielen Dank.


    Mit freundlichen Grüßen


    LaSame

    Es kann sein ich bin etwas aus der Übung, aber auf den ersten Blick fällt mir auf, dass nichts in die Datenbank eingetragen wird. Hierzu ist zu sagen, das MongoDB erst eine Collection erstellt, wenn etwas eingetragen wird. Das darf man nicht mit MySQL vergleichen. Zudem muss die Datenbank, in der du die Collection erstellen willst, bereits vorhanden sein (manuell erstellen).


    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Hatte das System von Bergwerklabs abgecodet - musste feststellen das es nicht so einfach ist wie es aussieht. Zusätzlich habe ich mit Packets gearbeitet, um das Ganze flüssiger laufen zu lassen. Zudem empfiehlt es sich, das Inventar abzuspeichern, bei Serveränderungen zu updaten und beim öffnen einfach den Spielern zu senden. Wenn du jedes Mal beim Öffnen die Server durchgehst, macht das dein Server bei 100 Spieler nicht so performant mit.


    Zusammengefasst: Wenn du es mit einem normalen Inventar machen möchtest, dieses in einer Variable abspeichern und immer updaten. Wenn ein Spieler das Inventar nun öffnen will, einfach player.openInventory(inventoryVariable); benutzen. Das ist viel performanter und sieht besser aus ;)


    Es sei gesagt, dass ich nicht weiß ob das die beste Lösung ist aber da ich viel herumprobiert habe und Erfahrung sammeln konnte, kam ich auf den Entschluss diese Variante zu nutzen.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Hallo,

    sobald in java der Main-Thread (Also der Thread der deine main(String... args) funktion aufruft durchgelaufen ist, d.h. die main(...) methode ausgeführt wurde stoppt die JVM wieder.

    Baue daher einfach eine while(true) Thread.sleep(100000); ein dann sonnte die JVM sich nicht nach dem einmaligem starten wieder stoppen.

    Warum Thread.sleep(...);? Es reicht hier lediglich eine while (true); Schleife. Man könnte das auch noch besser lösen indem man eine Variable für "true" benutzt was dann so aussehen könnte:


    Code
    1. private boolean run = true;
    2. Code ....
    3. while (run);


    Die Variable "run" könnte also beispielsweise von einem Command in "false" geändert werden, wodurch der Prozess "schöner" beendet wird.

    Wie sieht denn die Klasse aus, wo die MongoConnection hergestellt wird?

    Wenn man sich den StackTrace genauer ansieht, dann merkt man das es nicht an der Klasse liegt, sondern entweder das Passwort falsch ist oder ein falscher Auth-Mechanismus verwendet wird, was folgende Zeile besagt:


    2017-05-23T13:56:45.067+0200 I ACCESS [conn4] SCRAM-SHA-1 authentication failed for server on data_cloud from client 127.0.0.1:58503 ; AuthenticationFailed: SCRAM-SHA-1 authentication failed, storedKey mismatch


    Ich gehe also nun davon aus, dass er den Nutzer als MONGODB-CR erstellt hat und nun versucht, sich mit SCRAM-SHA-1 zu authentifizieren, was natürlich nicht funktionieren kann. Ich empfehle also entweder den Nutzer mit SCRAM-SHA-1 zu erstellen oder den Mechanismus in der Connection Klasse zu ändern. Persönlich würde ich den Nutzer neu erstellen, da ich SCRAM-SHA-1 einfach besser finde.


    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Guten Nachmittag,


    nachdem ich in letzter Zeit immer mehr in den Hype von CS:GO zurückgeworfen wurde, habe ich mich entschlossen der Szene eine zweite Chance zu geben und mal wieder aktiv zu spielen. Mit meinen bisherigen Mitspielern kann ich aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr so oft spielen - deshalb suche ich weitere Mitspieler, welche ebenfalls aktiv spielen oder der Szene, wie ich, ebenfalls eine zweite Chance geben wollen. Wichtig ist jedoch noch zu erwähnen, dass mein aktueller Rang Silver II ist und dein Rang nicht höher als Silver Elite Master sein sollte (möchte nicht gepusht werden).


    Um eventuellen Nachfragen vorzubeugen: Zum Steam Profil


    Falls Interesse besteht, kannst du dich via PN oder hier melden.

    Um meinen Dislike zu begründen: wenn du von dir aus sagst, dass du weißt das es falsch ist, musst du doch wissen was richtig wäre weil du sonst ja nicht sagen kannst was falsch ist. Zudem stimme ich meinen Vorrednern nur zu - ohne Grundkenntnisse kein Fortschritt und kein funktionierender Code.

    Guten Abend,


    ich habe mal wieder ein Problem: Ich habe Daten in meiner Datenbank, welche als Einstellungen dienen und beim Start meiner Anwendung ausgelesen und danach angewendet werden sollen. Ich nutze hierzu folgende Methoden:



    Diesen werden in meiner Hauptklasse wie folgt angewandt (alle Debugs werden ausgegeben):


    Jedoch tritt hier das Problem auf, dass der Consumer bereits accepted wird, wenn noch nicht alle Variablen ausgelesen wurden. Deshalb habe ich folgendes versucht (nur die erste Debug Nachricht wird ausgegeben):



    Nun zur eigentlichen Frage: Wie kann ich das lösen, dass der Consumer erst accepted wird, wenn alle Variablen ausgelesen wurden bzw. alle anderen Consumer "durchgelaufen" sind?


    Vielen Dank schon mal im Voraus!

    Aber wenn der gestartete Server sich beim Daemon meldet, ist der Daemon der Netty-Server?!Naja, ich habe es jetzt via Port und IP-Adresse gelöst.
    Falls jemandem noch etwas besseres einfällt, kann dies hier gerne geschrieben werden.
    Ansonsten #CLOSE und Dankeschön für jegliche Hilfe. :)


    Freundliche Grüße,
    Julius

    Der Deamon startet auch einen Netty Server. Dort verbinden sich die Spigot Server hin. Die Deamons und Proxys verbinden sich aber zum Master, welcher ebenfalls einen Netty Server startet. Somit dienen die Deamons als Bridge zwischen Master und Spigot Server.

    Ich löse das Problem wie folgt:


    Der Deamon kopiert einen Template Server in das für den zu startenden Server vorgesehene Verzeichnis. Danach bearbeitet er die server.properties Datei indem er neue Werte hinzufügt bzw. abändert. Wenn der Spigot-Server nun startet, liest er diese Werte aus und meldet sich via Netty dann beim Deamon an.


    Ich hoffe, ich konnte helfen.