Beiträge von Steven

    Mit cat /proc/PID/cmdline findest du heraus, welches Programm es ist und mit welchen Startparametern es gestartet wurde. PID ist hierbei die Nummer, die dir beim ersten Command ausgegeben wird (eindeutige ID des laufenden Prozesses)


    732 ist die PID

    Das bedeuetet, dass du PID durch 732 ersetzen sollst. Somit ist dein Endcommand cat /proc/732/cmdline...

    Mit cat /proc/PID/cmdline findest du heraus, welches Programm es ist und mit welchen Startparametern es gestartet wurde. PID ist hierbei die Nummer, die dir beim ersten Command ausgegeben wird (eindeutige ID des laufenden Prozesses)

    Mit cat /proc/PID/cmdline findest du heraus, welches Programm es ist und mit welchen Startparametern es gestartet wurde. PID ist hierbei die Nummer, die dir beim ersten Command ausgegeben wird (eindeutige ID des laufenden Prozesses)

    732 ist die PID

    Du kannst mit fuser 25/tcp herausfinden, welcher Prozess den Port reserviert.
    Mit cat /proc/PID/cmdline findest du heraus, welches Programm es ist und mit welchen Startparametern es gestartet wurde. PID ist hierbei die Nummer, die dir beim ersten Command ausgegeben wird (eindeutige ID des laufenden Prozesses)

    The following packages have unmet dependencies:
    screen : Depends: upstart-job

    "Die folgenden Pakete haben unerfüllte Abhängigkeiten:
    screen: Hängt ab von: upstart-job"

    Irgendetwas stimmt mit deinen Paketquellen nicht.
    Sende mal bitte den Output von

    Code
    1. apt-get update
    2. apt-get install -f
    3. apt-get dist-upgrade

    rein. Falls Ja/Nein fragen kommen, bestätigst du diese mit Ja.


    Grüße,


    Steven

    Aloha,


    ich gebe auch mal meinen Senf dazu.

    Im Internet macht man sich schnell Feinde.

    Das stimmt und dabei spreche ich aus Erfahrung. Vollgespamme, Hassmails, einfach nur, weil man bspw. besser ist.

    Was ich damit sagen will, sollte eindeutig sein: Verbrecher verstecken ihre Identität und schreiben sie sicher nicht in ein Impressum.

    Habt ihr ein Impressum auf movie4k.to gesehen? Oder auf migratenschreck.ru? Nein? Ich auch nicht.

    Dabei ist es die Sache. Niemand, der zu 100% illegale Aktivitäten ausführt, gibt ein rechtsgültiges Impressum an.


    Nebenbei möchte ich die Impressumsgeilheit der User hier kritisieren: Hat ein Projekt kein Impressum, weil es sich dieser Pflicht evlt. nicht bewusst ist (Unwissendheit schützt vor Strafe nicht, das ist mir bewusst), wird sofort losgehated.


    Wir Deutschen verstehen echt kein Spaß, wenn es um das Impressum geht. Haben ja auch nicht umsonst die Impressumspflicht.

    Ich kann leider auf eurer Webseite kein Impressum finden. Ich finde es eben komisch, da ihr Verträge abschließen möchtet aber keinerlei Kontaktdaten oder ein Impressum besitzt.


    (Wer sich durch die Erwähnung angegriffen fühlt, kann sich gerne bei einem Moderator beschweren. Dies sind Beispiele, wie man sie unter jeder Projektvorstellung liest.


    Da danke ich einfach mal Scrayos mit seinen wohlgefundenen Worten:

    Ich befürchte hiermit schon wieder eine große Diskussion loszutreten, aber es scheint mir hier nötig zu sein: Was all' die "Impressums-Kritiker" hier völlig außer acht zu lassen scheinen, sind die Prioritäten mit der man an die Gestaltung einer Website ran geht. Klar, rechtliche Konformität ist sicherlich wichtig, und auch erforderlich, aber hier ganze Beiträge abzustrafen, weil sie ihr Impressum noch nicht eingerichtet haben halte ich für absolut falsch.


    Mir geht es um ein Projekt, nicht um das Impressum des Projektes. Daher kann ich auch diese Aussage nicht nachvollziehen:

    Außerdem möchte ich wissen und nachvollziehen können welche Website ich gerade nutze.


    Luca, du möchtest also wissen, welche Seite du gerade nutzt?

    Ok. Gehen wir einmal von Pineirohosting.ch aus.

    Pineiro ist ein unbekannter Begriff - möglicherweise ein Name? Evtl. südlandischer/europäischer Herkunft?

    Hosting engl. - Beherrbergung von Objekten.

    .ch schließt auf eine schweizer TLD.


    In Kombination könnte man davon ausgehen, dass dies ein Shop zur Verkauf von Server einer gewissen Person ist, die Pineiro heißt, mit Sitz in der Schweiz ist.


    Gehen wir doch mal auf diese Seite:

    2DAkOFB.png


    "Sorry - our shop will open in a couple of days!"

    Ich habe Shop nicht ohne Sinn vorgehoben, damit bestätigt sich meine These, dass dies ein Shop ist.


    Jetzt weißt du, auf welcher Webseite du bist.


    Ich glaube, das, was die Leute hier suchen, sind Kontaktmöglichkeiten.


    Eine DMCA-Anfrage bspw. ist nicht per Post notwendig. Eine eMail bringt es genau so.

    Hast du eine andere Urheberrechtsbeschwerde? Super! Schreibe sie mir doch per Mail.


    Ein zentrales Register für impressumspflichtige Webseiten ist denke ich ein guter Ansatz, um die Impressumspflicht zu minimieren. Jeder Betreiber einer Webseite hat sich (mit Hilfe seines Server/Domain) auf einer Seite anzumelden (nicht staatlicher Herkunft, eher ein privatisierter Verein, Zensur und so) und dort seine Daten anzugeben. Diese werden jedoch erst auf einem richterlichen Beschluss bzw. wegen Ermittlungen einer Behörde rausgegeben.


    Dies ist meine Ansicht für Privatpersonen.


    Firmen sollten natürlich ihre Daten schon für gewisse Tätigkeiten öffentlich stellen.


    Des weiteren meine Frage: Warum wird sich dauerhaft auf den RStV berufen?

    Informiere ich auf meiner Homepage über das Weltgeschehen? Kommuniziere ich über meine Homepage? Nein.

    Hier haben wir mal wieder eine schwammige Formulierung erwischt.


    Zitat von §55 (1) RStV

    Anbieter von Telemedien, die nicht ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken
    dienen, haben folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und
    ständig verfügbar zu halten:
    1. Namen und Anschrift sowie
    2. bei juristischen Personen auch Name und Anschrift des Vertretungsberechtigten.


    Meine Informationen sind doch persönlich? Das sind Quicklinks, die mich interessieren. Euch werden diese Wahrscheinlich genauso wenig interessieren, wenn ich auf dieser Webseite meine Familie darüber informiere, dass ich heute Salat gegessen habe, oder? Daher kann auch nicht "ausschließlich persönlich" hier ausschließen. Man muss es genau auslegen, was hier nicht gemacht wurde.

    Zitat von §55 (2) RStV

    Anbieter von Telemedien mit journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten, in denen
    insbesondere vollständig oder teilweise Inhalte periodischer Druckerzeugnisse in Text oder
    Bild wiedergegeben werden [...]


    Was sind journalistisch-redaktionell gestaltete Angebote?

    Redaktionell beschreibt ein Produkt einer Reaktion, deswegen beziehe ich mich auf das Wort "Reaktion".


    ToBzjUw.png


    Definition 1 ergibt in diesem Kontext keinen Sinn. Dann würde redaktionell wieder persönlich bedeuten.

    3. passt auch nicht, deswegen stürze ich mich auf 2. - Gesamtheit. Eine Gruppe von Personen fertigt auf journalistischer Ebene einen Beitrag an.


    Max aus der 9b der Oberschule "Lachen durch Freude" wird für sein Minecraft-Server-Forum keine User haben, die sich als Team zusammen schließen und Journalistik studiert haben. Nur mal zum Nachdenken.


    Ein Blog ist dabei in einer Grauzone. Sind diese Beiträge journalistischer Qualität? Ist mein Beitrag journalistisch, in diesem ich gerade meine Meinung bekunde, wie es auch meist bei einem Blog-Eintrag gemacht wird?


    Jetzt zu meiner Anwendung:

    Ich habe auch eine Webseite, auf der sinnloser Bullshit läuft trotzdem kamen dauerhaft Leute auf mich zu, die wohl nichts anderes zu tun haben, als dauerhaft Seiten mit invaliden Impressum zu suchen und meinten, ich brauche doch unbedingt ein Impressum.

    Ja gut, ich arbeite für Pineiro Hosting. Da bleibt es mir doch klar als Treuhänder DevCoffee anzugeben. Wir haben eine gewisse Vertrauensbasis - ich mache keinen Scheiß unter meinen Namen.

    Würde ich bspw. Kinderpornografie auf meiner Seite hosten, würde er mich zum Tode verklagen. Missbraucht jedoch seine Daten, weil er bspw. dauerhaft anruft oder ähnlich, zeigen wir die Person an, wegen Belästigung, egal ob das eine Anzeige gegen unbekannt werden muss oder nicht.

    Bei einigen Finanzämtern sind unsere Namen auch schon bekannt, um diesen Leuten mal zu zeigen, dass sie andere Probleme haben, als uns dauerhaft anzurufen.

    Tja wenn Leute wie du keine Ahnung haben, dann bitte auch nicht antworten.

    Um mal eine Begründung abzugeben, die bestimmt mit der von Galaxy übereinstimmt:


    Meine Glaskugel ist kaputt.

    Du fragst danach, was Du speichern musst. Ist genauso, wenn du mich fragst, was Du essen möchtest - Pizza oder Salat. Ich könnte Dir nur sagen, dass ich Salat bevorzugen würde, weil ich genug fettige Sachen in den letzten Tagen gegessen habe.


    Summa summarum: Du musst speichern, was für Dich Sinn ergibt. UUID-Verknüpfungen....

    Wie sieht es mit dem "neuen" Elektronischen Personalausweis aus?


    Die Online-Funktion ist meines Wissens erst ab dem 16. Lebensjahr freigeschaltet (http://www.personalausweisport…ung/beantragung_node.html)

    Daher würden bpsw. Leute ab 14 rausfallen.


    - SMS Verifikation

    Ist nach dem neuen EU-Gesetz, dass mittlerweile der Inhaber von Prepaid-Karten verifiziert werden muss, gar keine schlechte Idee. Jedoch gibt es noch einige Shops (v.a. in Berlin), die schon voraktivierte Prepaid-Karten verkaufen - dann könnte man sich eine Trash-Nummer besorgen und das war's dann.

    Es tut mir leid, dass Meinungsverschiedenheiten nicht akzeptiert werden.

    Auch Einzelfälle sollten nicht auftreten. Inwiefern wurde denn das komplette Image von Hetzner z.Zt zerstört? Mit deiner Aussage kann ich keine Begründung assoziieren.


    Dies sind persönliche Meinungen, welche weit auseinander gehen - egal wie sie geäußert werden, dies sollte jedoch kein Grund sein, gleich mit einer anderen Gemütslage zu reagieren.

    Meiner Meinung nach sind die Dislikes undbegründet. Im Post wurde lediglich darauf hingewiesen, dass man in diesem Fall MC-Host24 nicht nehmen sollte, was in dieser Hinsicht auch eine hilfreiche Antwort für den Threadersteller ist.

    ich denke mal, dass sehr viele Hoster diese Funktion anbieten, nur kenne ich einen Hoster, der dies nicht tut: MCHost24

    Naja, der Dislike ist wahrscheinlich von manchen eher gedacht, dass er seine Glaskugel bemüht hat - "ich denke mal", entweder man weiß es, oder man weiß es nicht und dann sollte man noch Namen nennen.


    Aber ich glaube, Back to the topic wäre ganz angebracht

    Das kann ich dir leider nicht beantworten, da ich nicht jeden Hoster kenne.

    Die meisten sollten dazu in der Lage sein, nachzuverfolgen, wann es einen Angriff gab - daher wird anschreiben nicht schaden. Für gewöhnlich kannst du auch Lastspitzen mitschneiden (mit Monitoringtools wie Netdata, dieses zeigt dir auch gedroppte Netzwerkpakete)

    Hi,


    eigentlich könnte jeder OVH-Reseller in der Lage dazu sein, da man bei einer eingehenden Attacke auf seine IP eine Mail bekommt - wir arbeiten bzw. gerade an einem Programm, was automatisch Mails verschickt, über Telegram benachrichtigt und das im WI loggt.

    Ich kenne z.Zt. niemand anderen, außer KMS-Hosting, der das anbietet - wobei du jedoch (zumindest war das früher so) auch noch alte Attacken (bevor du die IP-Adresse hattest) im Webinterface siehst.